Begriffe Rahmenbedingungen

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Psychotherapie-Richtlinie 2017

  • Telefonsprechstunde 200'/Woche
  • Sprechstunde 100'/Woche, 6x25'/Jahr/Patient
  • Probatorik 4-50'
  • Akutbehandlung bis 12x50' (ohne Antrag)
  • KZT 12x50 + 12x50 (Antrag, ohen begutachtung)
  • LZT (Antrag + Gutachter)
    • VT 60+20
    • TP 60+40
    • PA 160+140
  • Kombination Gruppe/Einzel, auch verschiedene Therapeuten
  • Rezidivprophylaxe 2 J., 8-16h

BEM

  • Indikation > 6 Wochen AU/Jahr
  • freiwllig
  • Möglichkeiten:
    • stufenweise WE
    • Arbeitsplatzwechsel
    • Arbeitsplatzanpassung
    • Arbeitaversuch
    • Anpassung Arbeitszeit/-aufgaben

Erwebrsminderung

  • wenn mehr als 6 Monate < 6h/Tga
  • volle EM 100%: < 3h/d
  • teilweise EM 50%: < 6h/d
  • relevant: individuelle Auswirkungen + Prognose (ICF!)
  • kein Berufsschutz, ca. 30% des Bruttoeinkommens
  • "Reha vor Rente"
  • Befristung

PEPP

  • Tagesentgeltwert, degressiv
  • ergänzende Tagesentgelte
  • abh. von Abteilung, ICD, OPS, Alter
  • fehlende Personalvorgaben für PSM

Rechtsgrundlagen

  • Freiwilligkeit: schriftlich oder konkludentes Verhalten
  • Richtervorbehalt:
    • Unterbringung: tägliche Prüfung + Dokumentation + Begründung
    • Zwangsmedikation:
  • Betreuungsgesetz:
    • Zwangsmedikation:
      • zur Abwehr eines erheblichen gesundheitlichen Schadens
      • Prüfung durch nicht an Beh. beteiligten Arzt
      • explizite Anordnung durch Gericht: Präparat, Dosis, Dauer, Applikation, Alternativen
      • für 2 Wochen
      • nur durch ärztliche Leitung
  • PsychKG:
    • bei Eigen-/Fremdgefährdung oder "bedeutende Rechtsgüter" (Sachbeschädigung)
  • rechtfertigender Notstand: Abwägung zweier Rechtsgüter
Meine Werkzeuge