Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders

Aus PsychMed
(Weitergeleitet von DSM)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

  • seit 1952, aktuelle Version DSM-IV (1994)
  • American Psychiatric Association (APA)
  • Klassifikationssystem:
    • 16 diagnostische Hauptgruppen, zusätzliches Kapitel "andere klinisch relevante Probleme"
    • 395 Störungen
    • 1000 Kriterien
    • Codierung: fünfstellige Zahlenfolge
    • Subtypen, Zusatzcodierungen
  • ICD: Kapitel F → 10 Hauptgruppen, 398 Störungsdiagnosen

DSM-5

  • seit Mai 2013
  • Aufgabe des multiaxialen Systems → Persönlichkeitstörungen nicht mehr "Achse II"
  • Neuanordnung der Störungsklassen und einzelner Störungen
  • Betonung von dimensionalen und störungsübergreifenden Maßen
  • neue Störungsbilder:
    • Hoarding Disorder = pathologisches Horten
    • Binge Eating Disorder
    • Excoriation (skin-picking) disorder
    • Internet Gaming Disorder
    • Persistierende Depressive Störung = Dysthymie und chronische Depression
  • neue Kapitel:
    • Trauma- and Stressor-Related Disorders
    • Obsessive-Compulsive and Related Disorders: Zwangsstörungen, Körperdysmorphe Störung, Pathologisches Horten, Trichotillomanie/Dermatillomanie
    • Autism Spectrum Disorders = Autismusspektrumsstörungen
  • Panikstörung und Agoraphobie → getrennte Diagnosen
  • keine Schizophrenie-Subtypen mehr (paranoid etc.)
  • Somatoforme Störungen:
    • Somatisierung, undifferenzierte somatoforme Störung, Schmerzstörung → Somatic Symptom Disorder, keine Subytpen mehr
    • Hypochondrie → Illness Anxiety Disorder
    • Körperdysmorphe Störung → Zwangsstörung und Verwandter Störungen
  • alternatives Persönlichkeitsstörungsmodell:
    • Funktionsniveau-Dimensionen: Identität, Selbstbestimmung, Empathie und Intimität
    • pathologische Persönlichkeitseigenschaften: negative Affektivität, Trennung, Antagonismus, Disinhibition und Psychotizismus
  • Diagnose einer psychischen Störung:
    • klinische Nützlichkeit → Prognose, Behandlungsplan, Behandlungsausgang
    • bedeutet nicht automatisch Behandlungsbedarf → Symptome, subjektives Leiden, Einschränkungen/Behinderungen, Vor-/Nachteile einer Behandlung

multiaxiales System (bis DSM-IV)

Achse I Aktuelle klinische Störungen und andere klinisch relevante Probleme
  • Störungen, die in Kindheit und Jugend auftreten
  • Substanzinduzierte Störungen
  • Schizophrenie und andere psychotische Störungen
  • Affektive Störungen
  • Angststörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Dissoziative Störungen
  • Sexuelle Störungen und Störungen der Geschlechtsidentität
  • Schlafstörungen
  • Essstörungen
  • Vorgetäuschte Störungen
  • Anpassungsstörungen
  • Störungen der Impulskontrolle
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Andere klinisch relevante Probleme
  • Delir, Demenz und andere kognitive Störungen
Achse II Persönlichkeitsstörungen und geistige Behinderungen
  • Borderline-Persönlichkeitsstörung
  • Schizoide oder paranoide Persönlichkeitsstörungen
  • Antisoziale Persönlichkeitsstörung)
Achse III Medizinische Krankheitsfaktoren/körperliche Probleme,

die bedeutsam für die psychische Störung sein können.

Achse IV Psychosoziale und umgebungsbedingte Probleme
  • Wohnungsprobleme
  • Berufliche Probleme
  • Probleme im sozialen Umfeld
Achse V Globale Beurteilung des Funktionsniveaus anhand der GAF-Skala

(Global Assessment of Functioning, 0-100)

Störungssystematik

  • Diagnostische Merkmale
  • Subtypen und/oder Zusatzcodierungen
  • Codierungsregeln
  • Zugehörige Merkmale und Störungen
  • Besondere kulturelle, Alters- und Geschlechtsmerkmale
  • Prävalenz
  • Verlauf
  • Familiäres Verteilungsmuster
  • Differentialdiagnose

Siehe auch

Weblinks

Meine Werkzeuge