Heinrich Jacoby

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 1889 (Frankfurt am Main) - 1964 (Zürich)
  • Musikstudium, Kapellmeister, Lehrerbildung
  • 1924 in Berlin Begegnung mit Elsa Gindler und intensive Zusammenarbeit
  • 1933 Emigration in die Schweiz, 1955 Schweizer Bürger
  • Bücher:
    • Jenseits von ‚Begabt’ und ‚Unbegabt’: Zweckmäßige Fragestellung und zweckmäßiges Verhalten – Schlüssel für die Entfaltung des Menschen
    • Jenseits von ‚Musikalisch’ und ‚Unmusikalisch’. Die Befreiung der schöpferischen Kräfte, dargestellt am Beispiele der Musik.
  • Hypothese:
    • Entfaltung der eigenen Entwicklungsmöglichkeiten wird durch Einflussnahme von Erziehern, Lehrern und Umwelt gestört (durch Vorschriften, ungeeignete Fragestellungen, voreilige Hilfestellungen und Problemlösungen)
    • dadurch verliert verliert der Mensch die Fähigkeit und den Mut, selber auszuprobieren, zu improvisieren und spontan eigene Äußerungen zuzulassen, sei das nun im Bereich der Musik, der Bewegung oder des (sprachlichen) Ausdrucks
    • Ziel: sich der durch äußere Einflüsse bedingten Fehlentwicklungen bewusst zu werden, das eigene Verhalten zu überdenken und ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten zu mobilisieren und neu zu entdecken
    • → "Erziehung der Erzieher", damit diese weniger behindernd auf Kinder einwirken und jene sich damit kreativer und ungestörter entwickeln können
  • Zitat: "wie wir trotz der erschwerenden Bedingungen unserer Gesellschaft die naturgegebenen zweckmäßigen Verhaltensweisen und schöpferischen Möglichkeiten dem Kind erhalten und als Erwachsene wiedergewinnen können"

Weblinks

Meine Werkzeuge