Hypnose

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • Franz Anton Mesmer → "Mesmerismus" = Magnetismus animalis
  • James Braid (Augenchirurg, Großbritannien) → Experimente, Theorie von hirnphysiologischen Veränderungen, Augenoperationen unter Hypnose
  • Jean-Martin Charcot (Frankreich)
  • Sigmund Freud: eigene Versuche → "Studien über Hysterie"
  • Johannes Heinrich Schultz → autogenes Training
  • Milton H. Erickson (USA) → indirekte Hypnose, klinische Hypnotherapie (modern)
  • John Hartland (England) → Standardwerk Dictionary of Medical and Dental Hypnosis

Grundlagen

  • hypnotische Trance = Tiefenentspannung bei wachem Bewusstseinszustand (EEG: Zunahme der α-Aktivität)
  • Hypnose = Bez. für hypnotische Trance selbst und Verfahren, um diese zu erreichen
  • Reduktion der Kritikfähigkeit des Bewusstseins
  • Auto-/Selbsthypnose vs. Fremdhypnose, Audiodateien
  • Kennzeichen:
    • veränderte Zeitwahrnehmung
    • selektive Amnesie
    • Altersregression (Erinnern/Erleben einer früheren Entwicklungsstufe)
    • Fokussierung nach innen
    • erhöhte Suggestibilität
  • langsamere Atmung, Blutdruck/Puls ↓, Muskeltonus ↓, Dilatation der Blutgefäße

Formen

  1. medizinische Hypnose:
    • Linderung körperlicher Beschwerden: Schmerzen, Kopfschmerzen, Reizdarm, Neurodermitis
    • medizinische Behandlungen: Reduktion von Angst/Schmerz, Analgetika/Sedativa, z.B. Zahnarzt (Würgreiz), Wachkraniotomien, ÖGD
    • Veränderung physiologischer/biochemischer Parameter
  2. hypnotische Kommunikation:
    • (positive) Suggestionen ohne Tranceinduktion: "Es wird alles gut gehen."
    • effektive Kommunikation
  3. Hypnotherapie = Psychotherapie in Trance:
    • Zugang zu eigenen Ressourcen, Problembewältigung
    • Restrukturierung emotional belastender Ereignisse/Erinnerungen
    • Reintegration dissoziierter Gefühle
  4. Bühnenhypnose

Ablauf

  1. Indikationsprüfung, Aufklärung, Zielklärung
  2. Induktion
  3. Vertiefung
  4. therapeutische Suggestionen
  5. Exduktion/Rückorientierung, posthypnotische Suggestionen
  6. Nachgespräch
  7. Integration im Alltag

Tranceinduktion

  • Entspannung, Suggestion
  • direkte/direktive Methoden:
    • Aufmerksamkeitsabsorption, Fokussierung der Aufmerksamkeit:
    • Augenfixation = "Anstarren" eines Objekts → Ermüdung der Augenmuskeln → Tranceneigung↑
    • Karten mit Komplementärfarben
    • Augen-Zähl-Methode: Hypnotiseur zählt von hundert rückwärts, Probanden muss bei geraden Zahlen Augen zu schließen, bei ungeraden öffnen
    • akustisch: gleichförmige und beruhigende Klänge/Musikstücke
    • Anweisungen: direktiv → autoritäres Beziehungsmuster → Einverständnis des Probanden
  • indirekte/permissive Methoden:
    • Milton Erickson: Utilisation
    • zusammengesetzte Suggestionen, z.B. "Wenn Sie sitzen, können Sie in eine Trance eintreten" → enthält ein Element, das bereits akzeptiert/realisiert → verstärkt Suggestion des zweiten Elements
    • Angleichen von normalerweise unbewusst ablaufenden Prozessen (Atmung, Lidschlag) an die Suggestionen = Pacing and Leading

Auflösung

  • jede hypnotische Trance muss aufgelöst werden
  • Suggestionen/Gegensuggestionen
  • z.B. Aufwärtszählen (1 bis 5), jeweils weitere Stabilisierung/Aufhebung der Tiefenentspannung
  • bei zu schneller Auflösung → Kopfschmerzen

Weblinks

Meine Werkzeuge