Paraphilie

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

  • Störung der Sexualpräferenz
    • ausgeprägte und wiederkehrende, von der "Norm" abweichende sexuell erregende Fantasien, dranghafte sexuelle Bedürfnisse oder Verhaltensweisen
    • bezogen auf unbelebte Objekte, Schmerz, Demütigung, nicht einverständnisfähige Personen (Kinder, Tiere)
    • Leiden/Beeinträchtigung bei betroffener Person und/oder "Opfern"/Objekten

ICD-10

ICD-10 Bezeichnung Beschreibung
F65.0 Fetischismus ausschließliche sexuelle Fixierung auf unbelebte Gegenstände = Ersatzobjekte
F65.1 Fetischistischer Transvestismus/Transvestitischer Fetischismus sexuelle Erregung durch Anziehen der Kleidung des anderen Geschlechts DD Transsexualität DD Transvestismus
F65.2 Exhibitionismus sexuelle Erregung durch Zeigen des Genitals, häufig in Kombination mit Selbstbefriedigung
F65.3 Voyeurismus sexuelle Erregung durch Beobachten sexueller Handlungen Anderer (nicht Betrachten von Pornographie)
F65.4 Pädophilie sexuelles Interesse bezogen auf Kinder im prä-/frühpubertären Alter
F65.5 Sadomasochismus
  • Sadismus = sexuelle Erregung durch das Quälen oder Erniedrigen anderer
  • Masochismus = sexuelle Erregung durch das Erleiden von Schmerzen und Erniedrigung
  • einvernehmliches Rollenspiel: BDSM = "Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism"
F65.6 Multiple Störungen der Sexualpräferenz Kombination, am häufigsten Fetischismus, Transvestismus und Masochismus
F65.8 Sonstige Störungen der Sexualpräferenz
  • Frotteurismus: sexuelle Erregung durch Reiben an anderen (z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • Zoophilie: Tiere als Objekte sexueller Erregung oder Befriedigung
  • Nekrophilie: sexuelle Handlungen an menschlichen Leichen
  • Feeding: sexuelle Vorliebe für Füttern und Übergewicht
  • Koprophilie: sexuelle Vorliebe für Exkremente
  • Urophilie: sexuelle Vorliebe für Urin

Therapie

  • bei Pädophilie:
    • nicht ausleben
    • evtl. SSRI, Testosteron-Antagonisten zur Libidoreduktion
Meine Werkzeuge