Schizotypische Persönlichkeitsstörung

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • in ICD-10 unter "schizophrene und wahnhafte Störungen" (F2x)
  • in DSM-IV unter Persönlichkeitsstörungen → "schizophrenes Spektrum" (mit schizoider und paranoider PS)
  • Kriterien nach ICD-10:

Diagnose

  • Störung mit exzentrischem Verhalten und Anomalien des Denkens und der Stimmung, die schizophren wirkt, obwohl nie eindeutige und charakteristische Symptome aufgetreten sind
  • chronischer Verlauf mit unterschiedlicher Intensität, kein exakter Beginn feststellbar
  • Entwicklung und Verlauf entsprechen gewöhnlich einer Persönlichkeitsstörung
  • häufiger bei Personen mit Schizophrenie in der Familie → Teil des genetischen Spektrums der Schizophrenie; gelegentlich Entwicklung eindeutiger Schizophrenie
  • kein beherrschendes oder typisches Merkmal; jedes der folgenden kann vorhanden sein:
  1. Inadäquater oder eingeschränkter Affekt (Patient erscheint kalt und unnahbar)
  2. Seltsames, exzentrisches und eigentümliches Verhalten und Erscheinung
  3. Wenig soziale Bezüge und Tendenz zu sozialem Rückzug
  4. Seltsame Glaubensinhalte und magisches Denken, die das Verhalten beeinflussen und im Widerspruch zu (sub)kulturellen Normen stehen
  5. Misstrauen oder paranoide Ideen
  6. Zwanghaftes Grübeln ohne inneren Widerstand, oft mit dysmorphophoben, sexuellen oder aggressiven Inhalten
  7. Ungewöhnliche Wahrnehmungsinhalte mit Körpergefühlsstörungen oder anderen Illusionen, mit Depersonalisations- oder Derealisationserleben
  8. Denken und Sprechen vage, umständlich, metaphorisch, gekünstelt, stereotyp oder anders seltsam, ohne ausgeprägte Zerfahrenheit
  9. Gelegentlich vorübergehende quasi-psychotische Episoden mit intensiven Illusionen, akustischen und anderen Halluzinationen und wahnähnlichen Ideen; diese Episoden treten im Allgemeinen ohne äußere Veranlassung auf
Meine Werkzeuge