Neuroleptika

Aus PsychMed
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirksamkeit Wirkstoff Handelsname ED (mg) THD (mg) Besonderheiten
Hochpotente Haloperidol Haldol® 3-15 40-100 erhöhte Krampfbereitschaft, Hypotonie, EPMS
Olanzapin Zyprexa® 5-20 20 BB-Kontrollen, Gewichtszunahme, Harnverhalt
Risperidon Risperdal® 4-6 12 BB-Kontrollen, Interaktionen
Flupentixol Fluanxol® 3-15 60 anticholinerg, Orthostase, EPMS
Pimozid Orap® 2-8 16-32 Unruhe, Schlafstörungen
Fluspirilen Imap®, Fluspi®     i.m.
Mittelpotente Quetiapin Seroquel® 25-400 800-1200 Gewicht, Schwindel
Clozapin Leponex® 100-300 anticholinerg, Cave:
  • Agranulozytose; → BB-Kontrollen
  • Überdosierung → EEG
  • Speichelfluss → Pirenzepin (Gastrozepin ®)
  • Gewichtszunahme
Aripiprazol Abilify® 5 10-20
  • lange HWZ (72h)
  • partiell Dopamin-agonistisch → UAW Impulskontrollstörung (Spielsucht, Hypersexualität)
Zuclopenthixol Ciatyl-Z® 10-70 150 anticholinerg
Perazin (Taxilan)® 25-250 600-1000 Cave Delir bei Kombination
Niedrigpotente Melperon Eunerpan® 25-200 200-400  
Pipamperon Dipiperon® 40-160 160-320  
Promethazin Atosil® 25-150 1000 nicht antipsychotisch, anticholinerg
Chlorprothixen Truxal® 15-150 600-800 Tachykardie
Levomepromazin Neurocil® 25-200 600-1000 starke Sedierung, Hypotonie
Prothipendyl Dominal® 40-480 600-1000 anticholinerg
Amisulprid Solian® 50-400 800-1200 erhöhte Prolaktinspiegel
Sulpirid Neogama®      
  • klassische/typische:
    • Haloperidol (Haldol®)
    • Pipamperon (Dipiperon®)
  • moderne/atypische:
    • Risperidon (Risperdal®)
    • Olanzapin (Zyprexa®)
  • Potenz:
    • hoch potent: antipsychotisch, wenig sedierend
    • niedrig potent: wenig antipsychotisch, stark sedierend

UAW

  • generell:
    • Diabetes → Screening
    • Gewichtszunahme
    • Fettstoffwechselstörungen
    • QT-Verlängerung
    • D2-Blockade → Prolaktin ↑ → Gynäkomastie, Galaktorrhoe, Zyklusstörungen, sexuelle Dysfunktion
  • antidopaminergEPMS:
    • Frühdyskinesien: schmerzhaft!
      • akute Dystonien, Zungen-Schlund-Krämpfe, tardive Dyskinesien
      • gutes Ansprechen auf Anticholinergika: Biperiden (Akineton®)
    • tardive Spätdyskinesien
      • Schmatz-/Kaubewegungen, Reiben), siehe Beispiel unter https://www.youtube.com/watch?v=FUr8ltXh1Pc
      • nach langjähriger Neuroleptika-Einnahme, v.a. Clozapin
      • Behandlung: kaum möglich, Valbenazin (Ingrezza ®) in USA zugelassen
    • Akathisie → Benzodioazepine, Betablocker
    • Parkinson-Symptome: Rigor, Tremor, Akinese (Steifigkeit, Kleinschrittigkeit, "freezing") → Biperiden (Akineton®)
    • Therapie: Biperiden (Akineton) 1-2 Amp. i.v. oder i.m.
  • anticholinerg:
    • Mundtrockenheit
    • Verstopfung/Darmlähmung, Harnverhalt/Blasenlähmung
    • Gewichtszunahme
    • Tachykardie, Hypotonie/Orthostase
    • Akkomodationsstörung, CAVE Engwinkelglaukom
  • malignes neuroleptisches Syndrom:
    • nicht dosisabhängig!
    1. EPMS: Akinese, Rigor (typisch) bzw. extreme Muskelsteife (Rigidität), selten Tremor, Hyporeflexie, Opisthotonus, Trismus, Blickkrämpfe
    2. vegetative Entgleisung: Hyperthermie (typisch), starkes Schwitzen, Tachykardie, Tachypnoe, Blutdruckänderungen, Harn-/Stuhlinkontinenz oder Harnverhalt
    3. psychische Störungen: Stupor, Verwirrtheit, Mutismus, Bewusstseinsstörungen, Katatonie
    4. Labor: extreme CK- und Transaminasen-Erhöhung, Leukozytose, metabolische Azidose, Myoglobinurie (bei Rhabdomyolyse)
    • Therapie: Intensivmedizin, Benzodiazipine, Dantrolen
  • Olanzapin: DRESS-Syndrom = "Drug Rash with Eosinophilia and Systemic Symptoms"
    • initial grippeähnliche Symptome, Ausschlag im Gesicht, dann großflächiger Ausschlag, hohes Fieber, vergrößerte Lymphknoten, erhöhte Leberwerten und Eosinophilie und/oder Lymphozytose
Meine Werkzeuge